VORTEILE einer Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit bei uns

– breites Beschäftigungsfeld, da Fachkräfte für Schutz und Sicherheit in fast allen Wirtschaftszweigen bzw. Branchen zum Einsatz kommen
– krisensicherer Beruf
– wechselnde Einsatztätigkeiten
– tariflich geregeltes Gehalt
– Übernahme bei erfolgreich abgeschlossener Ausbildung
– verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten zur Anpassung des beruflichen Know-hows an den aktuellen Entwicklungsstand
– mit abgeschlossener Ausbildung erhält man die Zugangsvoraussetzungen für ein Studium oder eine Meisterausbildung in der Sicherheitsbranche

AUFGABEN einer Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit schützen Personen, Objekte, Anlagen und Werte. Sie planen vorbeugende Maßnahmen für deren Sicherheit bzw. zur Abwehr von Gefahren und führen sie durch.

Gefährdungspotenziale einschätzen
– Einschätzung von Gefahrensituationen und Entscheidung, welche technischen Einrichtungen (Bewegungsmelder, Alarmanlagen, Videokameras etc.) erforderlich sind, um für Sicherheit zu sorgen

Schutz von Anlagen und Objekten
– Durchführung regelmäßiger Kontrollgänge zur Überprüfung der Funktionstüchtigkeit der installierten Geräte und Schutzmaßnahmen
– Kontrolle des Geschehens in sogenannten Alarmzentralen
– Alarmierung der Rettungs- und Einsatzkräfte wie Feuerwehr, Polizei etc. in Gefahrensituationen
– Tatortsicherung bis zum Eintreffen der
– Einweisung der Rettungs- und Einsatzkräfte beim Eintreffen am Einsatzort
– Freihaltung der Rettungswege

Personenschutz
– Begleitung und Abschirmung der Schutzperson in der Öffentlichkeit
– Unterbindung von Gefahrensituationen
– Abwehr gewaltbereiter Personen durch erlernte Nahkampftechniken.

Gewährleistung von Sicherheit bei Großveranstaltungen
– Prüfung der vorhandenen Sicherheitseinrichtungen, wie Anzahl der Notausgänge, Kennzeichnung der Fluchtwege etc.
– Kontrolle der Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen
– Einlasskontrolle der Besucher, z. B auf Mitführung gefährlicher Gegenstände
– Prüfung und Einweisung von Fahrzeugen
– Überwachung des Veranstaltungsgeländes
– Erster Ansprechpartner für Besucher
– Streitschlichter (Deeskalation in Konfliktsituationen)
– Alarmierung von Rettungs- und Einsatzkräften im Bedarfsfall

Schutz von Werttransporten
– Begleitung von Werttransporten, wie Wertpapiere, Geld oder Wertgegenstände
– Kontrolle der Fahrtüchtigkeit des Transportfahrzeugs

ABLAUF der Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Fachkraft für Schutz und Sicherheit ist ein dreijähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Wach- und Sicherheitsgewerbe in dualer Ausbildung.
Die Zuständige Stelle ist die Industrie- und Handelskammer (IHK).

Themen in der Berufsschule:
– Schutz- und Sicherheitsvorschriften
– Erkennen und Bewerten von Rechtsverstößen und Delikten
– Art und Einsatz verschiedener Sicherheitsmaßnahmen
– Nahkampftechniken
– Erste-Hilfe-Maßnahmen
– Fähigkeiten zum Lösen von Konflikten
– Installation, Bedienung, Wartung und Reparatur technischer Sicherheitsanlagen

Themen im Betrieb:
– Praktische Umsetzung der theoretischen Themen aus der Berufsschule

Wir haben dein Interesse geweckt?

Dann bewirb dich jetzt unter
personal@ws-mittweida.de,
Ansprechpartner: Frau Sandra Sahm.

DER BEWERBUNGSPROZESS:

Wir benötigen folgende Unterlagen von dir:
– Bewerbungsschreiben
– Lebenslauf
– Zeugnisse
– Nachweise von Praktika (wenn vorhanden)

Nach Prüfung deiner Unterlagen melden wir uns bei dir